SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
 
 

10.09.2021

Spanische Obst- und Gemüseimporte nehmen zu

(fruchtportal.de) - Die spanischen Importe behalten eine positive Entwicklung bei, sowohl bei Obst als auch Gemüse aus der EU, mit 9% mehr in der ersten Hälfte des Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020 bei einer Gesamtmenge von 869.000 Tonnen und für Obst und Gemüse außerhalb Europas sind es auch 9% mehr mit 1,03 Millionen Tonnen.

In dem ersten Halbjahr sind die Exporte im Wert um 4% auf 525,8 Millionen EUR gestiegen, so zeigen Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern der Steuerbehörde, die FEPEX weiterverwendet hat.

Die diesen Anstieg vorantreibenden Länder sind die Niederlande, Italien und Portugal. 124.622 Tonnen Obst und Gemüse wurden aus den Niederlanden importiert, 20 Tonnen mehr als in der ersten Hälfte von 2020 für einen Wert von 91,7 Millionen EUR, die gleiche Menge wie in dem vorhergehenden Zeitraum. Die spanischen Importe aus Portugal beliefen sich auf 8.943 Tonnen (+8%) im Wert von 102 Millionen EUR (+25%) und die von Italien auf 83.867 Tonnen (+49%) im Wert von 89 Millionen EUR (+21%). Die Käufe von Frankreich sind um 2% in der Menge auf 461.226 Tonnen gefallen und im Wert auf 143,4 Millionen EUR (-18%).

Die spanischen Importe von Ländern außerhalb Europas machten in der ersten Hälfte des Jahres ein Wachstum von 9% in der Menge und im Wert auf 1,3 Millionen Tonnen und 1.247 Millionen EUR aus. Marokko war der erste Lieferant mit 348.055 Tonnen, 3% weniger, und 562 Millionen EUR (+2%), gefolgt von Costa Rica mit 158.554 Tonnen (+19%) und 92,5 Millionen EUR (+10%) und Peru mit 108.479 Tonnen (+23%) und 175,5 Millionen EUR (+17%).