SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels
 
 

25.06.2020

Spanische Obst- und Gemüseexporte behielten trotz Pandemie positive Entwicklung bei

(fruchtportal.de) - Die April-Daten spiegeln eine positive Entwicklung für den Sektor als Ganzes wider, mitten in der Coronavirus-Pandemie, so FEPEX, setzt sich das Wachstum im Monat März fort, wo die Gesundheitskrise begann.

Der leichte Rückgang der Menge um 2%, der Gemüse zuzuschreiben ist, kommt zum Großteil durch die Umleitung der Produktion auf den nationalen Markt, wo der Konsum stark zugenommen hat, um 44% für alles Gemüse im April, hieß es.

Der Export von Obst und Gemüse verzeichnete im April eine Zunahme im Jahresvergleich von 13,5% auf 1.509 Millionen EUR, wobei die positive Entwicklung in dem zweiten Monat der Pandemie beibehalten blieb. Die Menge sank leicht um 2%, wobei sie bei 1,1 Million Tonnen steht, so die neusten Daten, die von dem Zollhauptamt aktualisiert wurden, aufbereitet von FEPEX.

Die Obstexporte sind in diesem Zeitraum um 4% auf 633.437 Tonnen und der Wert um 17% auf 862,5 Millionen EUR gestiegen. Einen starken Fortschritt gab es bei Wassermelonen mit 62% auf 65.291 Tonnen und Steinobst begann die Saison diesen Monat mit 11.821 Tonnen im Fall von Nektarinen (+151%) und 6.874 Tonnen bei Pfirsichen (+15%).

Erdbeeren litten infolge von Covid-19
Demgegenüber standen Erdbeeren mit einem Rückgang der Lieferungen in das Ausland von 13% in der Menge und 17% im Wert auf 82.396 Tonnen und 140 Millionen EUR. Diese spiegeln einen kräftigen Rückgang der Nachfrage wider, die diese Frucht wegen Covid-19 erlitten hat. Angesichts des Wachstum bei dem Konsum aller Früchte während der Pandemie sank die Nachfrage nach Erdbeeren kräftig in einem der wichtigsten Monate der Saison, was die Erzeuger in Huelva ernsthaft schädigte, wo mehr als 96% der nationalen Erdbeeren erzeugt werden.

Gemüseexporte spiegeln einen Rückgang von 9% auf 521.326 Tonnen im Jahresvergleich wider, während der Wert um 10% auf 647 Millionen EUR gestiegen ist. Am meisten wurde diesen Monat Salat mit 101.120 Tonnen und 95 Millionen EUR, Tomaten mit 67.445 Tonnen und 91 Millionen EUR und Kohl mit 64.407 Tonnen und 96 Millionen EUR exportiert.

Insgesamt von Januar bis April beliefen sich die spanischen Obst- und Gemüseexporte auf 5 Millionen Tonnen, 1,4% mehr als in den ersten vier Monaten von 2019 für einen Wert von 6.038 Millionen EUR (+12%), was 2,6 Millionen Tonnen und 2.985 Millionen EUR bei Gemüse und 2,4 Millionen Tonnen und 3.053 Millionen EUR bei Obst sind.