SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Interessen seiner Mitglieder einheitlich darzulegen und zu vertreten
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels
SWISSCOFEL
SWISSCOFEL
Transparenz der Preis- und Marktsituation
 
 

13.01.2022

Niederlande: Gute Exportbilanz in 2021 trotz schwieriger Rahmenbedingungen

(fruchthandel.de) - Auch im Jahr 2021 spielten die Niederlande wieder eine führende Rolle im Handel mit frischem Obst und Gemüse trotz hoher Transportkosten, eines Mangels an Seecontainern, dem Brexit und vieler Herausforderungen im Zusammenhang mit der Pandemie.

Nach Angaben des Dachverbandes GroentenFruit Huis stieg der Absatz im Ausland auf 13,1 Mrd Euro (+1 %). Der Exportwert von frischem Obst war der gleiche wie im Jahr 2020, während der von frischem Gemüse um 2 % stieg. Die Gesamtmenge, die in den Auslandsmärkten verkauft wurde, ging leicht zurück (-1 %). Rund 95 % des gehandelten Obstes und Gemüses wird in die europäischen Nachbarländer geliefert, wobei Deutschland mit 4,9 Mrd Euro nach wie vor der wichtigste Absatzmarkt ist, gefolgt von Belgien (1,2 Mrd Euro) und dem Vereinigten Königreich (1,1 Mrd Euro). Die Verkäufe von frischem Obst und Gemüse an Kunden in Belgien stiegen laut GroentenFruit Huis um 7 %, die Exporte in das Vereinigte Königreich gingen im Vergleich zu 2020 hingegen um 12 % zurück.